Netzwerk für Plastik-Monitoring in Gewässern

Plastik-Monitoring in Gewässern

PlaMoWa - Plastik Monitoring in GewässernWillkommen auf den Seiten des ZIM-Netzwerks „Plastik-Monitoring in Gewässern – PlaMoWa“!

Die Hochsee-, Küstengewässer und Binnengewässer wie Flüsse und Seen sind allesamt mit Kunststoffteilen verschiedenster Größen verunreinigt. Das Ausmaß und die daraus resultierenden Konsequenzen für Mensch und Umwelt sind noch nicht absehbar. Nicht nur die Plastikteilchen selbst, sondern auch ihre Tendenz zur Adsorption und Resorption von organischen Schadstoffen, die sich letztendlich in der Nahrungskette wiederfinden, verursachen wachsende Besorgnis. Behörden und Industrie stehen deshalb zunehmend in der Verantwortung, die Überwachung natürlicher und künstlicher Gewässer voranzutreiben.

Führende Forschungseinrichtungen und Unternehmen haben sich seit Oktober 2014 zu einem ganzheitlich ausgerichteten Netzwerk zusammengeschlossen, um Methoden und Dienstleistungen zur schnellen Erfassung des Belastungsgrades von Plastikmüll in Gewässern zu entwickeln. Auf der Basis verlässlicher, bezahlbarer Geräte und effizienter und standardisierter Monitoring-Verfahren können behördliche Grenzwerte festgelegt und überwacht werden.