Netzwerk für Plastik-Monitoring in Gewässern

Logo DLRTeam: Forschungsstelle Maritime Sicherheit

Das Team ist Teil der institutsübergreifenden Forschungsstelle Maritime Sicherheit Neustrelitz, in der das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) und das Institut für Kommunikation und Navigation (KN) ihre Kompetenzen in den Bereichen Satellitengestützte Echtzeitsysteme und Maritime Verkehrstechnik bündeln. Die Arbeiten der Forschungsstelle sollen zur Gewährleistung einer sicheren Schifffahrt und zum Schutz der Meere und Küstengewässer beitragen, sowie Behörden bei der Bekämpfung illegaler Aktivitäten (z.B. Verklappung von Gefahrstoffen, illegale Fischerei, Piraterie) unterstützen.

Seitens des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD) arbeitet das Team der Forschungsstelle Maritime Sicherheit Neustrelitz an der Entwicklung und Validierung von Echtzeitsystemen zur Generierung von maritimen Informationsprodukten aus Satellitendaten, sowie deren Bereitstellung und Verteilung an die Nutzer. Dies ermöglicht die Bereitstellung der Informationen in (Nahe) Echtzeit, d.h. innerhalb einer Zeitspanne von 10 bis 15 Minuten nach dem Empfang der Satellitendaten.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Datenfusion. Oft ist es sinnvoll, die satellitenbasierten Informationsprodukte mit verschiedenen Zusatzdaten zu verschneiden oder zu fusionieren, um den Informationsinhalt weiter zu erhöhen.

Der DLR-Standort Neustrelitz liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Berlin im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und beschäftigt annähernd 80 Wissenschaftler, Ingenieure und Angestellte. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Standort sind den Themenbereichen satellitengestützte Erdbeobachtung und Navigation zugeordnet und gliedern sich damit in die Europäischen Forschungsprogramme GMES und GALILEO ein.

Weitere Informationen: www.dlr.de